Das Spektrum wird umfangreicher

Im Kipphebelprojekt haben wir die drei einzelnen Zellen mit den fünf Robotern in Betrieb genommen. Die erste Zelle wurde an den Generalunternehmer ausgeliefert und in die Gesamtanlage eingebunden. Im folgenden Video ist zu sehen, wie das Kamerasystem einen Kipphebel erkennt, der Roboter diesen in der Wendeeinheit umgreift und in die Bearbeitungsvorrichtung einlegt.

Wir haben die Automatisierungsberatung für einen global führenden Konzern im Bereich der Verbindungstechnik begonnen. Es entstehen hier Lösungen z.B. für die Verkettung von bestehenden Anlagen, die Zuführung von Einzelteilen sowie die Palettierung und Kommissionierung von Fertigteilen.

Bei unseren Projekten zur Beschichtung der Befestigungslöchern von Alufelgen, konnten wir mit einem additiv gefertigten Felgendummy die Inbetriebnahme vereinfachen und beschleunigen.

Wir haben diverse Lackierprogramme für z.B.: Audi Außenspiegel und S-Klasse Interieur-Teile erstellt.

Für einen international aufgestellten Dienstleister für funktionelle Veredelung von technischen Oberflächen haben wir begonnen eine gebrauchte Lackieranlage wieder in Betrieb zu nehmen. Der Umfang erstreckt sich ganzheitlich vom Lackraum, über Lackdosierung, Elektrik und Pneumatik bis hin zum Universal-Roboter-Programm.

Für einen Anlagenbauer haben wir einen FANUC Lackierroboter in Betrieb genommen, welcher dann zum Endkunden nach Österreich ausgeliefert wurde.

Zurück